Lantagsfraktion Mecklenburg Vorpommern
25. Oktober 2018

AfD-Fraktionsvorsitzender beschädigt die Würde des Landtages

Im Laufe einer Debatte im Landtag hat der Fraktionsvorsitzende der AfD wiederholt den Begriff „Neger“ benutzt und versucht, diesen Ausdruck zu rechtfertigen.
Dazu erklärt der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Thomas Krüger:

 „Erneut hat die Rechtsaußen-Partei belegt, wofür sie steht. Wenn Herr Kramer sich nicht vorschreiben lassen will, was ein Schimpfwort ist, so ist das seine Sache. In seinem privaten Umfeld kann er sich ja unflätig und rassistisch äußern. In der Öffentlichkeit einer Landtagsdebatte ist das jedoch eine unerhörte Provokation, die die Menschenwürde und die Würde des hohen Hauses grob verletzt. Der Begriff „Neger“ stammt aus der Rassenlehre des 18. Jahrhunderts. Endgültig zum Unwort wurde die Vokabel spätestens als die Nationalsozialisten von der „Vernegerung Frankreichs“ sprachen. Sie spielten auf die französischen Truppen an, die in den 20er Jahren auch Soldaten aus den afrikanischen Kolonien einsetzten. Erneut belegt ein Repräsentant der AfD, die Nähe zum Nationalsozialismus. Das reiht sich nahtlos ein in die Boateng-Bemerkungen Gaulands und die Beleidigung Noah Beckers durch den Bundestagsabgeordneten Maier.“
  • Fraktionsvorsitzender
  • Sprecher für Medienpolitik